#23 Candy-Fahrer: Andreas D.

Lieber Candy,
ich finde es toll mit einer solchen Aktion an die Geschichte unseres Landes zu erinnern und ich denke es ist wichtig zu zeigen, dass jeder in die Situation kommen kann Hilfe zu benötigen. Damals war es die Luftbrücke, heute sind es Flüchtlinge und morgen vielleicht Bewohner vom Klimawandel bedrohter Inseln.

Strecken mit Geschichte, wie die GST oder der Candy B Graveller finde ich besser als nur so drauf los. Daher bin ich auch die Strecke von Luxemburg über die belgische Grenze Richtung Aachen, die alte Stahlroute, gefahren – meine erste Mehrtagesfahrt, selbst gescoutet, selbst versorgt.
Jetzt also ein Weg, ein Ziel mit vielen Gleichgesinnten teilen. Das ist die 70zig-fache Erfahrung eines Abenteuers, mit den Teilnehmern zu teilen. Jeder erlebt es anders, aber ein gemeinsames Ziel verbindet.

Ich wollte schon immer mal bei der VeloBerlin Fahrrad-Messe dabei sein – klar gibt es einfachere Anfahrten, aber auf dem Tempelhof nach 600 km über den Luftkorridor mit Rad anzukommen finde ich schon jetzt richtig aufregend.

Meine Tagesetappen waren bisher max. 250 km lang – mal sehen was geht.

Meine Tour gibt es hier zum Nachlesen http://adsign-bikes.de/?pR9#respond

Würde mich freuen, wenn Ihr mich berücksichtigt und ich 2018 dabei sein kann,
Andreas

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.