Ride in Peace: Candy-Pilot Christoph B.

Manches Mal fährt es einen durch Mark und Bein, wenn sich das anonyme Grauen einer Unfallmeldung in ein bekanntes Gesicht verwandelt!

Als uns gestern viral über viele Kanäle und Posts die Meldung eines Unfalls auf Mallorca („Deutsche Radfahrer auf Mallorca von Porsche überrollt“) erreichte, war dies erst einmal wieder „nur so ein schlimmer Unfall, der irgendwie zum Radfahren dazuzugehören scheint“. Seit wenigen Minuten besteht Klarheit, dass das zwischenzeitlich verstorbene Unfallopfer der Candy-Fahrer Christoph Bohnen ist. Noch vor zwei Tagen schrieb er dem Candy diese Mail:

„Hi Candy, ich werde es zeitlich nicht schaffen nächste Woche am Start zu stehen und wollte meinen Startplatz freigeben. Tut mir leid, dass ich nicht früher Bescheid gesagt habe. Ich hoffe, dass sich noch ein Nachrücker finden lässt. Jetzt schon einmal viel Erfolg und viel Spass.

LG, Christoph“

Ride In Peace, Christoph!

Seiner Familie und engen Freunden, zu denen auch mein Bruder Axel zu zählen sein dürfte, gilt unsere Anteilnahmen und wir wünschen ihnen alle Kraft, um durch diese Momente der Unfassbarkeit und des Schmerzes zu schreiten.

5 Comments

  1. Dirk Wendt Freitag, der 6. April 2018 at 10:44

    Mein Beileid und tiefes Mitgefühl.

    Reply
  2. Bernd Hallmann Freitag, der 6. April 2018 at 11:04

    Mein herzliches Beileid! Der Familie und den Freunden wünsche ich Kraft und Mut!

    Der #cbg2018 wird eine Fahrt für das Leben. Für die Erinnerung. Für Freundschaft, Liebe und Respekt.

    Reply
  3. Martin Hess Freitag, der 6. April 2018 at 17:36

    Kann mich gut an das Bild erinnern als er beim cbg17 die Snikers am Terminal 4 an seinem 3T montierte.
    Nach dem cbg17 habe ich seine Aktionen (ARA, Rennen bei Zwift etc.) per Strava verfolgt. Seine Passion für seinen Radsport hat auch mich immer motiviert.
    Eben als ich von der Arbeit per Rad nach Hause gefahren bin, und darüber hinaus, wird mich sein Tod beschäftigen.
    Ride in Peace Christoph

    Reply
  4. Ingo S. Mittwoch, der 11. April 2018 at 21:09

    Verzeiht bitte die pietätlose Frage….
    Mit C.B. bin ich schon gefahren und trauere.
    2014 sind wir exakt die Runde gefahren – unter Ausnahme der Ma-15, auf der der Unfall geschah. Loddar L. und Clemens C. waren auch dabei – gemischte Gruppe Hawaii-Hannes und Sauerland und wer auch immer mit wollte. War toll, war schön, C.B. hat unheimlich viel zu den tollen Erlebnissen beigetragen und in Sa Pobla saßen wir alle auf der Bordsteinkante und haben jeweils mindestens eine Flasche Fanta Limon weggezogen. Und ich hatte verdammt hart zu kämpfen am Puig Major, um die Jungs nicht völlig zu verlieren… aber es gibt ja auch eine Abfahrt.
    War toll mit C.B. bin traurig.

    Aber zurück zur pietätlosenb Frage – wer ist M.P. – nicht dass ich noch eine(n) Freund/-in oder Bekannte(n) verloren habe.

    Ride in Peace!
    Ingo.

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.