An dieser Stelle sollen endlich mal die Candy-Pilot*innen zu Wort kommen. Zu jeder neuen Edition erreichen uns herzerwärmende, spannende, nachdenklich stimmende ‚Bewerbungen‘ und es ist uns ein Bedürfnis, eine kleine Auswahl davon mit Euch zu teilen.

Los geht’s mit Peer:

In Berlin geboren, als Jugendlicher zig Male unter der „Hungerharke“ (Spitzname für das Luftbrückendenkmal) gestanden und meiner Mutter ihre Erlebnisse von der Blockade gelauscht. Sie hat diese wohl nur überlebt hat, weil sie damals, völlig ausgehungert, ausgeflogen worden ist. Alles gute Gründe, warum es wichtig ist, zum einen die Erinnerung an diese Zeit aufrecht zu erhalten, zum anderen, um selber, wenn nun auf dem Rad zu spüren, welche Mühe es macht, ein Paket über viele Hunderte Kilometer zu transportieren. Was könnte mich noch daran hindern? Vielleicht nur mein Beruf, in dem ich es mir zur Aufgabe gemacht habe, Familien, die ein sterbendes Kind haben, ihnen in dieser Zeit im Kinder-Hospiz Sternenbrücke ein zweites zu Hause zu geben…
Es wäre für mich auf jeden Fall eine große Freude, ein Teil der immer weiter wachsenden „Candy B Traveller“ Familie zu werden… Ride unique, stay united!

Peer G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert